Semalt-Experte: So machen Sie den Website-Verkehr für die Google Analytics-Berichte nicht verfügbar

Nik Chaykovskiy, Senior Customer Success Manager bei Semalt , gibt an, dass es möglich ist, einen Ausschlussfilter einzurichten, während ein Browser-Cookie verwendet wird. Hiermit sollen alle Website-Besuche für die Berichte in Google Analytics nicht verfügbar gemacht werden.

Methode 1

Das Google Analytics-Hilfeforum enthält Hinweise zum Ausschließen des internen Datenverkehrs. Dieser Prozess soll den auf die Website geleiteten Datenverkehr von den Personen in einem Unternehmensnetzwerk herausfiltern. Analytics verfolgt normalerweise alle Aktionen, um eine Wahrnehmung der Interaktion externer Kunden und Benutzer mit der Website zu erstellen. Interne Verkehrsmuster unterscheiden sich von denen, die von der externen Quelle stammen. Wenn die beiden Daten kombiniert werden, kann es schwierig werden, festzustellen, wie viele Kunden tatsächlich mit der Website interagieren.

Beispielsweise stammt auf einer E-Commerce-Website ein Teil des Datenverkehrs aus internen Aktivitäten wie Stresstests. Diese neigen dazu, eine große Anzahl von Treffern auf eine bestimmte Seite zu senden. Eine große Anzahl von Treffern auf dieser Seite kann es schwierig machen, zu erkennen, welche von den Kunden und die von den Stresstests stammen.

  • Überlegen Sie sich einen Filter, um zu verhindern, dass der interne Datenverkehr die Daten beeinflusst. Suchen Sie die aktuelle öffentliche IP-Adresse unter "Wie lautet meine IP-Adresse?". Der Administrator informiert Sie über die IP-Adresse des Unternehmens und seine Subnetze.
  • Lassen Sie das Filtertypfeld.
  • Wählen Sie Ausschließen aus dem Filtertyp auswählen.
  • Wählen Sie den Datenverkehr aus der IP-Adresse des Felds aus, in dem Sie nach der Quelle oder dem Ziel gefragt werden.
  • Der entsprechende Ausdruck wird in das Dropdown-Menü "Ausdruck auswählen" verschoben.
  • Man kann entweder eine IP-Adresse oder einen regulären Ausdruck einfügen.

Stellen Sie nach Abschluss dieses Vorgangs sicher, dass der Filter funktioniert. Es besteht die Möglichkeit, die meisten Filtertypen zu überprüfen, bevor sie gespeichert werden können. Es ist nicht möglich, einen IP-Filter auf dieselbe Weise zu bestätigen. Der Google Tag Assistant dient diesem Zweck.

  • Installieren Sie die Erweiterung in Ihrem Browser, um den Datenfluss zur Website aufzuzeichnen.
  • Öffnen Sie den Analysebericht und navigieren Sie zum Ändern der Position im linken Bereich.
  • Geben Sie die IP-Adresse an, die aus dem Bericht ausgeschlossen werden soll.
  • Aktualisieren und speichern Sie die neuen Einstellungen.

Tag Assistant-Aufzeichnungen führen eine Neubewertung mit den neu eingegebenen Filtern durch. Der Code zum Ausschließen des Datenverkehrs für Cookie-Inhalte folgt daher dem folgenden Format: & It; body>

Methode 2

Wenn der Code nicht funktioniert, schlagen Foren auf demselben vor, einen etwas anderen Code zu verwenden. Google empfiehlt die Verwendung von pageTracker._setVar ('test_value'), von dem einige Nutzer behaupten, nicht für sie gearbeitet zu haben. Die Alternative ist die Verwendung von _gaq.push (['_ setVar', 'test_value']

Wenn es nicht funktioniert, fahren Sie mit der dritten Methode fort.

Methode 3

Bei der Untersuchung des Stapelüberlaufs werden von Online-Benutzern folgende Beispiele vorgeschlagen: Hinzufügen von Codes:

  • var _gaq = _gaq || [];
  • _gaq.push (['_ setVar', 'exclude_me']);
  • _gaq.push (['_ setAccount', 'UA-xxxxxxxx-x']);
  • _gaq.push (['_ trackPageview']);

Die zweite Methode funktioniert tatsächlich nach einem Benutzer, der die drei Methoden zuvor vergeblich verwendet hatte.

Fazit

Mit diesen Methoden können Sie ihre Aktivitäten mithilfe eines Cookies für den Browser vom Google Analytics-Bericht ausschließen. Wenn sie nicht funktionieren, versuchen Sie, die Filtereinstellungen an das verwendete Profil anzupassen und entsprechend anzuwenden.